Von der Idee zum Film

Drehen wir die Zeit einmal zurück und starten mit dem Projektbeginn im Juli 2010:

Juli 2010

  • Entwicklung der Projektidee: „Bisherige Filme zur BGF stellen das Thema oftmals einseitig dar. Betriebliche Gesundheitsförderung ist mehr als Gymnastik und Salat; sie legt großen Wert auf Beteiligung aller Akteure. Durch das gemeinsame Vorgehen bei der Zielsetzung, Planung, Umsetzung und Auswertung kann es gelingen, Wohlbefinden und eine konstruktive Zusammenarbeit zu fördern und Betriebe für die Zukunft fit zu machen. Diese Inhalte muss ein anspruchsvoller BGF-Film adäquat vermitteln“ (Gudrun Faller, 2010).
  • Präsentation der Idee im Studiengang Gesundheitsförderung und management (BA)
  • Auswahl der studentischen Projektteilnehmer

August/ September 2010

  • Vorbereitungen und erste Absprachen in der Projektgruppe
    • Zieldefinition
    • Konzeptentwicklung
    • Umsetzungsplanung

Oktober 2010

  • Auswahl des Filmstudios
  • Gewinnung der beteiligten Betriebe
  • Aufgabenverteilung in der Projektgruppe und Bildung von Teams

November 2010

  • Kontaktaufnahme mit den Kooperationspartnern
  • Konzeptionelle Gespräche mit den beteiligten Firmen und Institutionen

Dezember 2010 – Februar 2011

  • Rechteklärung
  • Filmaufnahmen in den Betrieben in Magdeburg, Berlin, Lüdenscheid und Ibbenbüren

März/ April 2011

  • Sichtung des Filmmaterials und Auswahl geeigneter Sequenzen
  • Erstellung der Schnittpläne

Mai/ Juni 2011

  • Weiterentwicklung der Schnittpläne
  • Detailabsprachen mit den Betrieben
  • Komposition einer passenden Filmmusik durch FaZen Jones
  • Tonaufnahmen im Filmstudio Kaase mit FaZen Jones

Juli 2011

August 2011

  • Herstellung des Films BGF – DER FILM (Pressung DVD, Druck Cover und Booklet)

September 2011

  • Veröffentlichung des Films BGF – DER FILM
  • Erste öffentliche Vorführung beim Arbeitsschutztag Sachsen-Anhalt am 22.09.2011 in Bernburg

 


%d Bloggern gefällt das: